Eine gute Bildung ist für jeden wichtig.

Vom Kindesalter bis ins hohe Alter. In diesem Bereich ist nicht nur die Bundes- und Landesregierung gefragt. Besonders die Gemeinden können hier die entsprechenden Rahmenbedingungen beeinflussen. Die FREIEN WÄHLER haben hier schon einiges für die Gemeinde geleistet.

  • Für die Kleinen haben die FREIEN WÄHLER die Kinderkrippe im Haus für Kinder durchgesetzt.
  • Wir haben dafür gesorgt, dass die offene Ganztagsschule in Röttenbach eingeführt worden ist.

Beides sogar bevor es hierfür einen gesetzlichen Zwang gab.

  • Berufsausbildungsplätze am Ort

Durch das Ansiedeln von Betrieben in unserem Industriegebiet sorgen die FREIEN WÄHLER auch für Berufsausbildungsplätze am Ort.

  • Ganztagsschule - Raumsituation beim Mittagessen

Trotz der bereits erreichten Ziele gibt es auch hier weiterhin Verbesserungsmöglichkeiten. Zum Beispiel ist das Schulgebäude 30 Jahre alt und erfüllt die räumlichen Voraussetzungen für eine Ganztagsschule nicht vollständig. Besonders die Raumsituation beim Mittagessen sollte verbessert werden. Für eine Chancengleichheit muss allen Schülern die Möglichkeit gegeben werden, die offene Ganztagsschule zu besuchen. Und das ohne Warteliste. Für eine tragfähige, zukunftsgerichtete Lösung dieser Probleme werde ich mich einsetzen.

Kai Stuckenberg

Die Gemeinde erstellt ein Schulentwicklungskonzept zur baulichen Entwicklung der Grundschule Röttenbach-Mühlstetten. Dazu wird eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die ein Konzept für das Schulgebäude der Zukunft in der Gemeinde Röttenbach entwirft. In der Arbeitsgruppe soll die Schulleitung, das Lehrerkollegium, Vertreter der Ganztagsschule, Vertreter des Elternbeirates und der Ausschuss für Jugend- Familie und Senioren vertreten sein. Bei Bedarf kann sich der Arbeitskreis durch externe Fachleute unterstützen lassen.

Haushaltsmittel:

Haushaltsmittel werden ausschließlich für die externe Beratung benötigt. Hierfür sollten überplanmäßige Mittel in Höhe von 5000,-- € für das Jahr 2020 bereitgestellt werden. 

Unsere Begründung für den Antrag:
Im schulischen Bereich stehen durch die gesellschaftlichen Veränderungen neue Herausforderungen an. Das Schulgebäude befindet sich einem sehr guten Zustand und entspricht den schulischen Anforderungen.  Für eine ganztägige Schulkinderbetreuung ist es jedoch nicht konzipiert.

„Schulgebäude der Zukunft“  - Lernort Schule zum Lebensort Schule umgestalten
Ab 2025 gibt es einen Rechtsanspruch auf eine Ganztagesbetreuung. Spätestens bis zu diesem Termin muss das Schulgebäude auf den aktuellen Standard gebracht worden sein. Gemeinsam mit den Eltern, den Lehrern und der Gemeinde soll das „Schulgebäude der Zukunft“ entwickelt werden. Ein Neubau wird nicht unwahrscheinlich sein. Eine zeitgemäße Raumkonzeption soll den Lernort Schule zum Lebensort Schule machen. Dabei soll insbesondere der starken musikalischen Ausrichtung unserer Schule Rechnung getragen werden.
Eine eindeutige Entscheidung:
Über alle Fraktionen hinweg wurde der Antrag angenommen. Eine Arbeitsgruppe wird eingerichtet, die ein entsprechendes Konzept entwickeln soll. Mitglieder der Arbeitsgruppe sind aus dem Gemeinderat Kai Stuckenberg (FWG), Richard Fleischer (SPD) und Michael Gerstner (CSU). Hinzu kommen jeweils ein Vertreter der Schulleitung, das Lehrerkollegium, der Ganztagsschule und des Elternbeirates.


Nur zusammen können wir ein Schulentwicklungskonzept entwickeln um die Grundschule in Röttenbach als modernen Ort zum Lernen auszubauen!